Elternblog: So sag 's meinem Kind -Frau mit Kind am Strand

Kennst Du den Moment, in dem Du merkst, dass Deine Wortwahl eher unpassend war? Du sagst etwas zu Deinem Kind und schwups, könntest Du Dir direkt auf die Zunge beißen?
Auch wenn wir wissen, dass all unser „Lautwerden“ und unsere kritischen Worte unsere Kinder verletzen, fällt es doch immer wieder schwer, sich zu kontrollieren.

In meinen aktuellen Elternkursen höre ich immer wieder Rückmeldungen, wie schnell sich Sätze in den Alltag einschleichen, die wir im Nachhinein bereuen. Ich habe viele dieser Sätze gesammelt und mögliche Alternativsätze formuliert, die Deinem Kind helfen, sein Verhalten zu ändern, ohne dabei verletzt zu werden.

Pick Dir die ein oder andere heraus, um Deine nächste kniffligen Situation zu Hause zu entschärfen. Gleichzeitig setzt Du damit klare Grenzen für Dich.

Hier sind Ideen zu folgenden vier typischen Alltagssituationen:

Teil 1: Mein Kind hört mir nicht zu
Teil 2: Ich brauche meine Ruhe
Teil 3: Ich raste gleich aus
Teil 4: Ich will, dass sich mein Kind benimmt

Die Inhalte der Charts zur besseren Kommunikation mit unserer Kindern basieren auf dem Konzept der weltweit anerkannten Erziehungsexpertinnen Faber/Mazlish. Sie sind fester Bestandteil meines Online-Elternkurses „So sag ich’s meinem Kind“, der wieder am 2. September 2021 startet. Es sind aktuell noch Plätze frei. Sichere Dir hier schonmal einen Platz. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 Weitere Artikel, die Dich interessieren könnten:

Familie – Ferien – Erholung? 5 Tipps, wie es klappt

Familie – Ferien – Erholung? 5 Tipps, wie es klappt

Wie kannst Du Deine Sommerferien erholsam angehen? Was ist der Schlüssel für eine gute Atmosphäre? Warum ist ein Blick auf Dich selber dabei hilfreich? Warum darfst Du Deine Erwartungen weglassen und auch mal nicht perfekt sein? Das alles erfährst Du in meinem...

mehr lesen
Sei eine positive Egoistin

Sei eine positive Egoistin

Immer wieder höre ich vor allem von Müttern, dass sie sich schämen auszusprechen, sich mehr um sich selber kümmern zu wollen. Sie fühlen sich dabei egoistisch. Das Wort „egoistisch“ ist für sie negativ besetzt. Bei manchen Menschen würde es jedoch viel hilfreicher...

mehr lesen
Die eigentliche Botschaft – was Dein Kind wirklich denkt

Die eigentliche Botschaft – was Dein Kind wirklich denkt

Es kommt immer wieder vor, dass wir uns in der Familie Sachen sagen, die beim anderen ganz anders ankommen. Hier ein paar Beispiele, die Euch die Gedanken Eurer Kinder übersetzen:      Kind: „Ich will jetzt einen Film schauen.“ Eigentliche Botschaft: „Ich weiß sehr...

mehr lesen
Isabelle von Abendroth - elternworkshops & coaching

Ich bin Isabelle, Elterncoach und 3-fach Mutter.

Ich mache Dir Mut, die Mutter so zu sein, die Du wirklich bist.

Erfahre hier mehr über dir Möglichkeiten mit mir zusammenzuarbeiten. In meinen Programmen bekommst Du viele Impulse, Perspektivwechsel und Ideen, wie Dein Alltag mit Kindern entspannter, leichter und harmonischer wird.